Übersicht NARATRIPTAN

Naratriptan zur Akuttherapie der Migräne

Naratriptan ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Triptane. Triptane werden als Arzneistoffe zur Akutbehandlung von Migräne und als vorbeugendes Mittel gegen Cluster-Kopfschmerzen eingesetzt. In der Gruppe der Triptane ist Naratriptan das einzige Medikament, das in Deutschland zur Selbstmedikation zugelassen ist und freiverkäuflich in der Apotheke abgegeben wird. Die Wirkung von Naratriptan setzt etwa 60 Minuten nach Einnahme der ersten Tablette ein und hält über einen längeren Zeitraum an. Treten die Schmerzen nach der anfänglichen Besserung erneut auf, ist die Einnahme einer zweiten Tablette zu empfehlen. Zwischen der Einnahme der ersten und der zweiten Tablette sollte ein Zeitraum von mindestens vier Stunden liegen. Eine verfrühte Einnahme wäre wirkungslos.

Weitere Informationen zu Naratriptan

Die Packung Naratriptan enthält 2 Filmtabletten 2,5 mg. Die maximale Tagesdosis von 5 mg Naratriptan darf auf keinen Fall überschritten werden. Das Medikament ist zur Behandlung von Patienten ab 18 Jahren zugelassen. Patienten, die älter als 65 Jahre sind, dürfen Naratriptan nicht einnehmen. Für diese Patientengruppe ist Naratriptan nicht zugelassen. Schwangeren ist die Einnahme von Naratriptan nicht zu empfehlen. Es ist bisher nicht ausreichend untersucht, wie sich die Einnahme von Naratriptan auf die Entwicklung des Ungeborenen auswirkt. Stillende können Naratriptan nach Vorschrift einnehmen. Es wird den Müttern jedoch empfohlen, nach der Einnahme von Naratriptan 24 Stunden auf das Stillen zu verzichten. Für Patienten mit schwerer Leber- oder Niereninsuffizenz ist Naratriptan nicht geeignet. Außerdem ist Naratriptan wegen der gefäßverengenden Wirkung bei Patienten, die unter Durchblutungsstörungen des Herzens oder des Gehirns leiden, kontraindiziert.


Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden